2006

E I N L A D U N G
zu der
ordentlichen Generalversammlung

Ort: Sportplatz / Halle
Zeit Samstag, den 19. August 2006, um 17 Uhr,


TAGESORDNUNG

Stimmberechtigt sind nur ordentliche Mitglieder der Seegemeinschaft.
Anträge von Mitgliedern werden von der Generalversammlung behandelt, wenn sie bis spätestens acht Tage vor der Generalversammlung der Vereinsleitung schriftlich übermittelt werden.
Die Seegemeinschaft Pöttsching würde sich freuen, Sie bei unserer Generalversammlung begrüßen zu können.
Freundliche Grüße


Harald Bruckner
Seegemeinschaft Pöttsching
Obmann


Walvorschlag:
Der aktuelle Vorstand

Susanne Jindra Parz. 3
Otto Zimmermann Parz. 44
Herbert Spindler Parz. R14
Manfred Preier Parz. 48
Helmut Pajer Straße I/8
Michael Heiter Parz. 25
Franz Hartinger Straße II/5
Gustav Fürst Parz. 34
Alfred Fink Parz. 81
Harald Bruckner Parz. 36

Rechnungsprüfung
Judith Giefing Parz. 103
Ernestine Winkler Parz. 32
Dr. Georg Rankl Parz. 57B


Zusätzliche Mitglieder sind freudig willkommen!
Voraussetzung: Engagement, Gestaltungswillen, Geduld und dicke Haut


Bericht der Generalversammlung

Bericht von der
42.GENERALVERSAMMLUNG
VOM 19. AUGUST 2006

Beginn 17:00 Uhr


Anwesende: ca. 120 Personen von 96 Parzellen (Beschlussfähig)
Hr. DI Pichler (Team-Bau), Hr. Mangold und Hr. Janisch
(Esterházy Betriebe GmbH)
Vorstand: Frau Jindra, Giefing, Winkler
Herr Pajer, Zimmermann, Hartinger, Fink, Preier, Heiter, Bruckner

  1. Bericht des Obmannes:
    1.1. Neuwahlen:
    Der Vorstand ist neu zu wählen – dafür werden - zum bekannten Wahlvorschlag - noch folgende Personen gesucht:
    Obmann Stellvertreter gesucht -- > keine Meldungen
    Umweltreferent - keine Meldung
    Der Obmann schlägt Dr. Maleiner vor, der ist aber nicht anwesend – wenn er sich bereit erklärt, könntE er in den Vorstand kooptiert werden:
    Andernfalls bleibt der Vorstand – wie im Wahlvorschlag - unverändert –– - keine Gegenstimme
    1.2. Sportplatz – Dach
    Das Dach der Sporthalle ist noch immer nicht dicht, es wird nun über einen Anwalt die ausführende Firma kontaktiert.
    1.3. Sportplatz Tischtennistisch
    Es gibt einen neuen Tischtennistisch, dieser wurde jedoch beschädigt geliefert, wird umgetauscht.
    1.4. Sportplatz – Rasenmäher
    Da der alte Rasenmäher nun irreparabel beschädigt ist wird ein neuer angeschafft werden.
    1.5. Sportplatz – Heurigengarnitur
    30 Heurigengarnituren wurden angekauft um Feste am Sportplatz bzw. in der Halle zu ermöglichen. Es besteht auch die Möglichkeit sich diese Garnituren für private Festivitäten auszuleihen. Kosten:
    für Vereinsmitglieder : 4 Euro.
    für Nichtmitglieder: 8 Euro pro Garnitur
    1.6. Algenproblematik
    Das Problem Seegras und Algen in beiden Seen wurde durch den Besatz von Amurkarpfen rasch und sauber gelöst. Die Sektion Fischerei unter deren Obmann Helmut Pajer hatte an dieser Lösung großen und lobenswerten Anteil.
    1.7. Baumschnitt
    Da die Entfernung des Baumschnittes nicht mehr von den Gemeinden getragen wird, wurde eine Firma ausfindig gemacht, die diese Entsorgung durchführen wird. Dies wird pro Parzelle ca. 30 Euro im Jahr ausmachen, die Abrechnung erfolgt über die Betriebskosten
    Die darauf folgende Abstimmung - Gesamtverrechnung gegen Einzelentsorgung ergab 26 Stimmen für Einzelentsorgung und eine qualifizierte Mehrheit für Gesamtverrechnung. Daher wird dieser Plan nun mit Ende Oktober bzw. Mitte November 2006 Testweise durchgeführt werden. Wenn es problemlos und preiswert funktioniert, soll es eine Dauerlösung werden.
    1.8. Postzustellung
    bleibt in der gewohnten Art und Weise
    1.9. Straße - Geschwindigkeit
    Nach mehreren Anzeigen werden am See und an der Zufahrtsstraße Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei mit Radarpistolen durchgeführt – also bitte nicht vergessen 30 kmh!!
    1.10. Umwelt – Oberflächenwasser – Entsorgung
    fertig Gestellt – Schlussrechnung fehlt noch – später ein eigener Punkt der Esterhazy Verwaltung GmbH
    1.11. Umwelt – Wasserstand
    Der Wasserstand der Seen lässt sich nun regulieren – wo weiß nur die Esterhazy - Verwaltung um Missbrauch zu verhindern.
    1.12. Umwelt – Kanal
    Unser bestehender Sammelkanal führt nach wie vor viel zu viel Oberflächenwasser. Damit kann es trotz des neuen Oberflächenkanals wieder zu Kanalaustritten (Fäkalien!!) kommen und der See wieder gesperrt werden, weiters droht eine empfindliche Erhöhung der Kanalgebühren. Schuld daran sind die nach wie vor am Sammelkanal angeschlossenen Regenrinnen.
    Unser See hat einen reinen Fäkal-Kanal – da dürfen keine Regenrinnen angeschlossen werden – auch wenn es in ihrer Bauverhandlung so (falsch!) lautete!!!
    Bis auf sechs, genau definierten Regenrinnen müssen alle anderen - die immer noch am alten Sammelkanal angeschlossen sind - abgekoppelt werden.
    Alle diese Anschlüsse sind so um zu bauen, dass das Regenwasser auf dem eigenen Grund versickern. Alle an den alten Sammelkanal angeschlossenen Regenrinnen sind mittlerweile der Esterhazy Verwaltung GmbH bekannt und werden zur Kostendeckung zukünftiger Probleme oder erhöhter Grundgebühren herangezogen..
  2. Bericht der Sektion Fischerei
    Alle Belege gesichtet und für in Ordnung befunden.
    Die Besatz-Meldungen an die Behörde erfolgte rechtzeitig und vollständig.
    Die Fangmeldungen (2005) sind o.k.
  3. Bericht des Kassiers.
    Herr Zimmermann ist direkt aus Wien angereist –aber leider ohne Schreibtisch.
    Auf dem Schreibtisch liegt sein Koffer – und in dem sind die Abrechnungsunterlagen des Vereins.
    Er konnte aber die Zahlen ungefähr auswendig und versprach, die Unterlagen, die 14Tage vor der Generalversammlung – von der Rechnungsprüfung kontrolliert wurden und in Ordnung befunden wurde - nach zu reichen. Die Zahlen liegen anbei
  4. Die Kontrolle bestätigt dies, sie hat auch das Sparbuch auf Echtheit prüfen lassen.
    Alle Belege waren vorhanden und richtig.
    Die Entlastung des Vorstandes wurde ohne Gegenstimme erteilt.
    Der Vorstand wird laut Wahlvorschlag bestätigt
  5. Bericht Esterhazy Betriebe GmbH – Herr Janisch und Herr Mangold.
    5.1. Wasserqualität
    Die Wasserqualität des großen Sees ist sehr gut, die des kleinen Sees aufgrund der Bauarbeiten für die Herstellung des Straßenkanals weniger gut.
    5.2. Baureste, Baumaterialien
    die noch herumliegen werden seitens der Baufirma Teambau noch entfernt werden.
    5.3. Kosten Oberflächenkanal
    Die Kosten für den neuen Straßenkanal werden nun voraussichtlich mehr als 500.000 Euro betragen. Die Erhöhung (Verdopplung) von über 250.000 Euro gegenüber der ursprünglich veranschlagten 250.000 bis 300.000 Euro resultiert lt. der Baufirma einerseits aufgrund falscher geologischer Gutachten und damit verbundenen baulichen Mehraufwand und andererseits durch die Straßensanierung, die nicht Teil des Angebotes war.
    5.4. Oberflächenkanal – Kostenaufteilung
    Bezüglich der Kostenteilung Pächter und Esterhazy wird noch verhandelt werden.
    Erste Gespräche ergaben eine Rechengröße von ca. 1000 € pro Pächter, eine Ratenzahlung ist denkbar.
    5.5. Der alte Sammelkanal funktioniert auch nach Herstellung des Straßenkanal nach wie vor tadellos.
    5.6. Allgemeine Flächen
    Das Problem, dass über den internen Zugang zu den Seen (Freifläche zwischen großen und kleinen See) immer wieder Unberechtigte dies Grundstück betreten, ist bekannt und es wird über verbesserte Absperrmöglichkeiten nachgedacht.
    Das kleine Plattenfundament auf dieser Fläche dient ausschließlich der Lagerung von Gras und Baumschnitt.
    5.7. Das WC Problem - bzw. das Problem auf diesen Bereich gibt - ob berechtigt oder nicht berechtigte oder unberechtigte Besucher, soll dahingehend gelöst werden, dass die WC Anlagen am Sportplatz ausgebaut und dann allgemein zugänglich gemacht werden.

Ende der Generalversammlung: 19:00 Uhr


Nachtrag: Finanzbericht 31.12.2005 des Kassiers

Finanz Übersicht 2005
Eingänge Ausgaben
Mitgliedsbeiträge tlw.04/05 2.809,00 € ohne Fischer 05
Ausgaben Verwaltung 189,13 €
Ausgaben Sportplatz 8.831,00 €
Spenden 150,00 €
Rückzahlung Fr.Höhrhan 1.500,00 €
2.959,00 € 9.020,13 €
Stand 31.12.2005
Giro-Konto 177,11 €
Sparbuch 15.473,89 €
Bar-Geld -3,77 €
Vereinsvermögen 15.647,23 € Spendenkonto 2.281,42 €
Spenden 05 150,00 €

 

Geprüft 31.7.2006 Frau Giefing


Baumschnitt Herbst 2006

Die Baumschnittabfuhr wird in der ersten Novemberwoche
zwischen 2. und 6. Nov. 2006 stattfinden.

Nachdem diverse Entsorgungsversuche fehlgeschlagen sind, hat unser "Grünreferent" -
Herr Spindler - doch eine Firma gefunden, die mit uns einen preiswerten Pilotversuch im Herbst 2006 durchführen wird.

Wichtig - zur Beachtung:

Nur Baum und Strauchschnitt!!
Keine Blätter, kein Gras
Natürlich keinen Müll!!

Das Schnittgut - bitte
· vor der eigenen Parzelle – ,
nicht auf allgemeinen Plätzen, wo dann jeder den Müll dazu schmeißt
· Zeitgerecht - nicht schon jetzt – wir haben noch 6 Wochen ,
· nicht unter Bäumen, damit es von einem Autokran genommen werden kann.


Ein Pilotversuch - aus mehreren Gründen:
1. Bei der letzten Generalversammlung wurde mit deutlicher, (ca. 2/3) Mehrheit, aber eben nicht eindeutig, eine allgemeine Verrechnung – über die Betriebskosten – entschieden;
2. das bedeutet – bei problemloser (siehe unten) Durchführung – eine einfache und preisgünstige Abwicklung,
3. es konnte kein genauer Preis verhandelt werden, weil dieser natürlich von der Menge – aber auch von der „Qualität“ des Materials - abhängt. Wir rechnen mit Kosten, ähnlich den Vorjahren.
4. Bei Problemen, müssen wir auf Einzelverrechnung umsteigen,
5. „Verschmutzer“ - ich kann es mir zwar nicht vorstellen – dass es solche gibt – denken Sie an Ihren (neuen ) Pachtvertrag – das ist ein fristloser Kündigungsgrund - jedenfalls:
„Verschmutzer“ werden angezeigt (Strafanzeige), der Dreck wird kostenpflichtig entsorgt, die verursachten Mehrkosten werden dem Verschmutzter über seine individuellen Betriebskosten verrechnet.

Also Bitte halten Sie sich daran - gut für Sie und uns alle.

Fragen zu dem Thema - BITTE BER EMAIL poesee@swb.at