2013

 

Ordentlichen Generalversammlung 2013
Ort: Sportplatz / Halle
Zeit: Donnerstag, 15. August 2013 - 10 Uhr

 

 

TAGESORDNUNG

  • Vereinsrechtliches
    Bericht des Obmanns,
    - des Kassiers
    - der Kontrolle
  • Entlastung des Vorstandes
  • Umwelt
  • Wasser – Qualität
  • Wasserstand
  • Fischerei
  • Allfälliges

 

Wichtig - ordentliche Mitglieder der Seegemeinschaft Pöttsching:

Ordentliche Mitglieder sind jene, die Ihre Vereinsgebühr regelmäßig und vollständig, zumindest die letzten drei Jahre, bezahlt haben.
Sollten Sie bis dato noch immer kein (zahlendes) Mitglied unserer Seegemeinschaft sein, können Sie dies leicht nachholen:
Zahlen Sie bitte den Beitrag für ein Jahr = € 25,-
+ der Einschreibegebühr = € 0,-
= insgesamt € 25,- ein,
unter Nennung von Name und Parzelle!

€25,- für die Umwelt, für das Gemeinwohl und für ein gutes Gewissen – und für ein Jahr!


Sehr geehrte Damen und Herren !

Ruhig ist es geworden, rund um den See.
Ferienzeit und keine schreienden Kinder im Wasser, keine Jugend-Partys mit dröhnender Musik bis spät in die Nacht,  keine Halbstarken, die mit Seeumkreisenden Mopeds die heilige Nachtruhe stören, nicht einmal mehr sonntägliche Rasenmäher sorgen für Aufregung.  IPad & Co arbeiten lautlos, Spielkonsolen haben Kopfhörer.
Wenn hier wer die Abend-Ruhe  stört, dann sind das die heuer sehr aktiven Gelsen, die mit Gesumme und Stechlust den ruhigen Abend im Freien recht ungenießbar machen.
Der einzige Lärm  - tagsüber - stammt von den diversen Baumaschinen, der neuerdings wieder regen Bautätigkeit. Die exorbitanten Pachterhöhungen zeigen Folgen, neue Pächter bauen oft neue Häuser, auch die zweite Reihe vergrößert sich nun wieder und Prachtbauten entstehen rund um den See – das ist naturgemäß mit Bau-Lärm verbunden. Schönheit muss leiden.

Aber wie so oft, kann Ruhe auch trügerisch sein, die Gefahren lauern in der Tiefe. Unser See, bzw. dessen Wasserqualität scheint heuer recht ok; ob das mit dem hohen Wasserstand, der bei manchen See-Gründen und Stegen ein Venedig-Gefühl hervorruft; oder mit dem bis dato eher kühlen Wetter und doch wenigen Sonnenstunden, oder vielleicht gar schon mit den diversen Aktionen zur Wassersanierung zusammen hängt, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Jedenfalls werden Sie die Aktivitäten rund um die Wassersanierung in den zukünftigen Betriebs- und Erhaltungskosten kennen lernen. Hoffentlich ist – die Wassersanierung – nachhaltig.

Ebenso ruhig ist es um die Fischerei geworden, generell kein lauter Sport, aber erstmalig sind Fischerkarten ohne Warteliste zu bekommen, trotz des guten Besatzes und der hohen Qualität der See-Fische (ich spreche aus Erfahrung – ich bin aus Zeitgründen  Fischesser – kein Fischfänger) scheint auch hier das Interesse zu erlahmen. Und das ist schlecht so – weil  - wenn unsere Fischer sich, mangels Kostenbeteiligung,  unseren See nicht mehr als Angler-Paradies  leisten können, warten schon einige – externe – Interessenten auf das  - mit unserem Geld topsanierte – Fischwasser für ihre kommerzielle Fischzucht.
Sie glauben das nicht?
Sie sind der Meinung, die Esterhazy GmbH ist an dem Mehrertrag nicht interessiert?
Lassen Sie die Geschehnisse der letzten 10 Jahre Revue passieren – und Sie werden es glauben.

Ebenso ruhig geworden ist es um den Verein – um die Seegemeinschaft Pöttsching. Das Durchschnittsalter des Vorstands ist weit jenseits der 50, das war zwar schon immer so und niemals waren die 50erInnen so jung wie heute, aber früher (als ich noch echt unter 50+ war) hat sich wenigstens die Jugend gegen die Vorherrschaft der Alten aufgelehnt  – nicht einmal mehr das ist der Fall. Der Sportplatz – topgepflegt, von einem  „Jungen“ (noch 50minus) wird immer seltener benutzt; an runden Jubiläen – wieder ein 50er, diesmal die Seebesiedelung – gibt es kein(?)  Interesse.
Gibt es wirklich nur mehr passive Unterhaltung (Musikantenstadl & Co) und Begräbnisse als Gemeinschaftsereignis;  sind alle von Facebook & Co Surfen zu müde, um an irgendetwas anderem aktiv mitwirken zu wollen?
Stirbt die See-Gemeinschaft?

Der Vorstand der Seegemeinschaft läuft zwar noch nicht Gefahr auszusterben, aber durch Absiedelung werden wichtige Positionen frei, wir suchen engagierte Personen, insbesondere für Finanzen und Umwelt, nachdem wir politisch nicht aktiv sind, ist Sachkenntnis kein Hindernis. Ihr diesbezügliches Email an poesee@swb.at  würde uns sehr freuen.

Ruhig ist es auch in unserem Online-Diskussionsforum, in dem Sie – auch anonym – Ihre Meinung, Ihre Kritik, Ihre Vorschläge zu allen seebezogenen Themen kundtun könn(t)en  - >> http://www.poettschingsee.at/forum/

Ist wirklich alles bestens und eigentlich keine Gemeinschaft mehr notwendig?
Ich sehe das zwar nicht so, aber ohne gemeinsamen Willen, ohne mehrheitlichen Auftrag, und ohne Mittun und Engagement kann es  keine allgemeine  Willensbildung, keine Gemeinsamkeit geben.
Und diese Gemeinsamkeit wäre – die Kauf- und Finanzkraft  der 226 Seeanrainer ist nach wie vor nicht zu unterschätzen– als geballte Seemacht doch zu einigen Ergebnissen fähig.

Also hoffe ich auf eine rege Beteiligung bei der GV 2011 am 31 Juli,  zu der ALLE herzlichst eingeladen sind und erwarte viele interessante und anregende Themen bei der allgemeinen Diskussion.

 

 

 

BERICHT

    49. Generalversammlung

Beginn: 10:00 Uhr
Anwesende Vorstandsmitglieder: Bruckner, Jindra, Pajer, Zwitkowits Isolde,  
                                                       Zwitkowits Hermann, Fink, Heiter
Esterhazy`sche Betriebs Ges.mbH: Herr Janisch und Herr DI Widder
Teilnehmer: ca. 40 Personen

Allfälliges:
Von ca. 200 Pächter gibt es 120 Mitglieder der Seegemeinschaft Pöttsching. Das sind ca. 60%. Mehr zahlende Mitglieder wären erwünscht und vom allgemeinen Vorteil. Der Vorstand hat immer für alle Anregungen, Vorschläge etc. ein offenes Ohr. Bei nachbarschaftlichen Querelen wäre jedoch die Esterhazy´sche Betriebs Ges.mbH. zu bemühen und in unvermeidbaren Fällen die Polizei. Es sollte jedoch jeder um ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis bemüht sein.

Aufgaben des Vereines:
Sportplatz, seit 50 Jahren Bestand
Fischerei
Wasserqualität
Veranstaltungen

 

Straßenschwellen:
Diese wurden nun wunschgemäß hergestellt. Die seitlichen Gesteinsbrocken sollen einer Umfahrung der Schwellen entgegenwirken.

Verkehrsspiegel:
Wurde instand gesetzt.

Seestraße:
Immer wieder Bautätigkeit, dadurch Schwerverkehr, (LKW). Dadurch kommt es immer wieder zu einer Beschädigung der Straße.

Birken:  
Aufgrund des Eisbruches im Winter wurden zahlreiche Birken durch Jungbäume ersetzt.

Sportplatzkurve:
Durch die nach wie vor bestehende Hecke an der Innenseite dieser Kurve ist diese nach wie vor nicht einsehbar und somit ein Sicherheitsrisiko für den Verkehr.

Wasserstand:
Der derzeitige Wasserstand ist derselbe wie in den letzten 40 – 50 Jahren. Nach Behebung des schadhaften Abflussrohres soll der Wasserstand jedoch wieder gehoben werden. (Empfehlung der Fa. Donaubaum)

Freistehender Pfosten im See:
Der im See mit Nägeln freistehende Pfosten vor dem Ufer der Parz. 31 sollte so rasch wie möglich entfernt werden.
Badewiese:
Hier werden immer wieder nicht dem See zugehörige Personen bemerkt. Geeignete Gegenmaßnahmen wären erwünscht.

Postkästen:
Eine Umstellung auf eine direkte Hauszustellung wäre erwünscht.

Wasserzähler:
Da nach dem Wasserzähler, (Hausanschluss), Eisenrohre verwendet wurden deren Zustand nach ca. 40 Jahren fragwürdig ist, wird der Abschluss einer dementsprechenden Versicherung empfohlen.

Wasserqualität:
Diese ist sehr gut!

Weinverkostung:
Eine angedachte Wiederholung einer Weinverkostung im Weingut der Esterhazy`schen Betriebs Ges. mbH. sollte Ende September bzw. Anfang Oktober stattfinden. Für einen Bus wird seitens der Seegemeinschaft Pöttsching Sorge getragen.

Verbindungsrohr großer/kleiner See:
Hier sollte an beiden Enden so rasch wie möglich ein Gitter angebracht werden. Unfall – bzw. Ertrinkungsgefahr für Kinder.

 

Kanal:
Aufgrund der Schaffung von neuen Parzellen besteht die Gefahr, dass der ohnedies unterdimensionierte Kanal zu Schaden kommt. Wer haftet bzw. trägt in diesem Fall die Sanierungskosten.

Neue Parzellen:
Sind diese  bereits vergeben? Wann beginnt die Bautätigkeit?

 

Esterhazy`sche Betriebs Ges. mbH.:
Herr Janisch und Herr DI Widder:

Für die neu geschaffenen Parzellen wurde ein eigener Kanal geschaffen, welcher im Hauptkanal beim Sportplatz mündet. Von den sieben neu geschaffenen Parzellen sind bereits vier vergeben und jeweils auch bereits eine Baubewilligung vorhanden. Wasser, - Strom, - und Gasanschluss sollen ohne Beschädigung der Straße erfolgen. Die erforderlichen Parkplätze sollen am eigenen Grund geschaffen werden. Prinzipiell besteht kein Rechtsanspruch auf einen Parkplatz direkt vor der eigenen Parzelle. (Herr Zeman, Seemitglied, wird diesbezüglich eine Begehung im Bereich Parz. 70 – 100, mit Herrn DI Widder durchführen)
Die Esterhazy`sche Betriebs Ges. mbH. wird weiterhin mit der Landschaftspflege um die beiden Seen bemüht sein um eine Wertsteigerung der Liegenschaft beizubehalten.
Die Schweller wurden nach Erfahrungswerten und unter Beiziehung des Verkehrskuratoriums angebracht. Diese tragen im Allgemeinen und erfahrungsgemäß zu einer Verkehrsberuhigung bei. Gegen beratungsresistente Einzeltäter (notorische Raser) werden diese Schweller jedoch leider auch kein Hindernis darstellen. Die im Straßenbankett abgelegten Gesteinsbrocken, (mit Rückstrahler), sollen ein Umfahren der Schweller verhindern. Im Winter sollen die Schweller und Steine, (Schneeräumung) entfernt werden.
Bezüglich der Wasserqualität, Setzen von Wasserpflanzen und Seesanierung wird die Fa. Donaubaum einen Vortrag bei der Weinverkostung abhalten. Diese Weinverkostung im Weingut der Esterhazy`schen Betriebs Ges. mbH. soll Ende September stattfinden.
Der derzeit „niedrige“ Wasserstand ist auf die derzeitige Witterung, (regenarmer, heißer Sommer) und dem schadhaften Abflussrohr zurückzuführen. Ziel ist es einen konstanten Wasserstand, (Messlatte bei Insel 70 cm, empfohlen durch die Fa. Donaubaum) zu erreichen. Ein so hoher Wasserstand wie Winter 2012/2013 soll vermieden werden, da einige Stege bei Eisbildung zu Schaden kamen, (ev. leichtes absenken vor Wintereinbruch).
Da es bei den Sammelpostkästen immer wieder zu Beanstandungen kam und die Montage der neuen Sammelpostkästen völlig unkoordiniert von statten läuft und ohnedies ein allgemeiner Wunsch nach einer direkten Hauszustellung besteht, wird eine Unterstützung durch die Gemeinden Pöttsching und Zillingtal, bei diesbezüglichen Gesprächen mit der Post empfohlen, (Beispiel Neufelder See).
Eine Sanierung der Seestraße ist für 2015/2016 vorgesehen. Es wird nochmals empfohlen bezüglich der in die Jahre gekommenen Wasseranschlüsse eine dementsprechende Versicherung abzuschließen.
Die Zugänge zum kleine See sind bewusst mit groben Schotter ausgelegt, da feinkörniger Schotter in den See nach einer Saison abgeglitten ist.
Der bestehende Begrenzungszaun zur Badewiese soll durch einen neuen Zaun, welcher ein Überklettern unmöglich machen soll, ersetzt werden. Alle               R – Parzellen besitzen einen Schlüssel um die Badewiese benützen zu können.
Bei einem beabsichtigten Verkauf ist lt. neuer Gesetzgebung ein Energieausweis für das Superädifikat vorzulegen sowie Grundsteuer zu bezahlen.

Herr Janisch und Herr DI Widder verlassen gegen ca. 11:30 die Generalversammlung. 

   
Gegen 11:50 wurde der Vereinsvorstand einstimmig entlastet.

Weitere Themen:

Budget:
Gewinn von ca. 1200.-€.

Pachtverträge:
Die jährlich zu entrichtende Pacht wird sich bei Abschluss eines neuen Pachtvertrages, welcher nur mehr 10 Jahre Gültigkeit haben wird, vermutlich nicht verdoppeln sondern verdreifachen. Zurzeit gilt 5.-€/m2, + 1000.-€ bei direktem Seezugang + Betriebskosten. Der zu erwartende jährliche Preiszuwachs beträgt ca. 8%.

Infotafeln:
Diese sollen erneuert und ergänzt werden.

Badewiese:
Nach wie vor keine Lösung bezüglich Verrichtung der Notdurft von Besuchern der Badewiese.

Flohmarkt:
Wird nicht stattfinden.

Frau Isolde Zwitkowits appelliert abschließend an mehr Gemeinschaftssinn und Interesse an Veranstaltungen der Seegemeinschaft Pöttsching.

Ende der 49. Generalversammlung: 12:15 Uhr.

 

 

 

 


Mit freundlichen Grüßen

Seegemeinschaft Pöttsching
Harald Bruckner