SEEGEMEINSCHAFT PÖTTSCHING

SEKTION FISCHEREI

Auszug aus den Fischerei-Regeln

1.        Der Fischereiausweis ist unübertragbar. Die Familienmitglieder des Karteninhabers sind zum Fischen mitberechtigt. Familienmitglieder sind Partner und Kinder bis zum 25. Lebensjahr, die im gemeinsamen Haushalt mit dem Karteninhaber wohnen. Jugendliche unter 14 Jahren dürfen nur unter Aufsicht der Erziehungsberechtigten fischen.

2.        Für Gäste von Lizenz-Inhabern liegen beim Vorstand Tages-Gastkarten auf.

3.        Pro Fischereiausweis dürfen maximal 2 Angelzeuge verwendet werden. Die Fischerei darf nur von der Morgendämmerung bis zum Einbruch der Dunkelheit ausgeübt werden.

4.        Pro Tag dürfen maximal 2 Fische entnommen werden, jedoch nur ein Raubfischen.

5.        Generell ist der gesamte Mai Schonzeit für alle Fischarten. Die genaue Schonzeit wird im jährlichen Rundschreiben bekannt gegeben. Die Brittelmaße sind für
Karpfen            35cm       Schleie   30cm
Zander              50cm       Hecht     50cm
Wels                60cm       Amur      50cm

6.        Der Fischereiausweis ist beim Fischen immer mitzunehmen. Entnommene Fische sind unverzüglich einzutragen. Fische gelten als entnommen, wenn sie dem Seewasser entnommen wurden.

7.        Jeder Lizenzbesitzer ist zur Kontrolle von anderen Fischenden berechtig. Sollte jemand ohne gültige Lizenz fischen, muß er aufgefordert werden, das Fischen einzustellen und sollte eine Meldung an ein Vorstands-Mitglied erfolgen.

8.        Das Betreten fremder Uferparzellen zum Fischen ist nur mit Erlaubnis des Pächters gestattet.

9.        Die Pöttschinger Seen sind als Badeseen und Erholungsgebiet gewidmet. Die Fischerei ist eine Zweit-Nutzung. Daher ist besondere Rücksicht auf Badende zu nehmen.

10.     Das Fischen mit anderem Gerät als Ruten (wie Netzen, Reusen, Teller- oder Gabelzeugen, Setz- oder Fangkörben, Harpunieren, Schlingen, Schießen, Sprengen, Eisfischen, Elektrofischen, Legen von Grundschnüren) sowie jede Verwendung von Betäubungsködern ist verboten.

11.     Das Anfüttern ist strengstens verboten.

12.     Ans Wasser mitzubringen sind: Unterfänger, Setzkescher, Hakenlöser. Bei tiefgeschluckten Haken muß der Fische entnommen werden. Gefangene Fische sind schonendst zu behandeln.

13.     Das Angelgerät darf nicht unbeaufsichtigt bleiben (wie bereits geschehen: Gefahr der Verwicklung von Badenden in die Schnur). Beim Verlassen des Angelplatzes sind die Ruten aus dem Wasser zu nehmen.

14.     Der Fangplatz muß sauber verlassen werden (Fischerei-Zubehör, v.a. Haken, Verpackungsmaterial, Zigarettenschachteln etc. sind unbedingt mitzunehmen).

15.     Auf der Rückseite des Fischereiausweises finden sich die jeweils gültigen Fischerei-Regeln des Jahres. Der Verstoß gegen diese Regeln hat den Entzug der Lizenz zur Folge.

Stand: August 2001

Sektion Fischerei/ karte01j.doc/ 25.08.00/ M. Mirtl