Geschäftsordnung der
Sektion Fischerei
des Vereins „Seegemeinschaft Pöttsching“

 

Präambel
Die Seegemeinschaft Pöttsching verfolgt das Ziel einer geregelten, und der Widmung als Badeseen entsprechenden, fischereilichen Bewirtschaftung der Pöttschinger Seen. Diese Bewirtschaftung wird zum Nutzen aller Seeanrainer durch die eigenständige, nicht geförderte  Sektion der Seegemeinschaft Pöttsching unter Organisation und Verantwortung eines eigenen Obmannes/einer eigenen Obfrau der Sektion Fischerei umgesetzt. Die Sektion nimmt im Namen der Seegemeinschaft Pöttsching die Rechte und Pflichten aus dem Fischerei-Pachtvertrag in enger Zusammenarbeit mit der Esterhazy Betriebe GmbH wahr.

  1. Mitglieder der Sektion
    Ordentliche Mitglieder der Sektion Fischerei müssen:
    1. ordentliche Mitglieder der Seegemeinschaft Pöttsching sein,
    2. über eine aktuell gültige (pro Jahr) Fischerei-Karte für die Pöttschinger Seen verfügen, die vom Obmann der Sektion Fischerei ausgestellt und unterschrieben wurde und
    3. im Besitz einer amtlichen, burgenländischen Fischereikarte sein.
  2. Jährlich werden 35 Fischereikarten ausgegeben, Die Mitglieder sind verpflichtet die jeweils gültigen Fischerei-Regeln der Seegemeinschaft Pöttsching, Sektion Fischerei einzuhalten, insbesondere sind sie verpflichtet, die Fangquote korrekt und zeitgerecht dem Obmann vorzulegen. Zuwiderhandeln kann zum Entzug der Fischerei-Karte führen. Für Streitfälle und sonstige hier nicht explizit beschriebenen Belange sind entsprechend ihrer Widmung die Organe des Vereins Seegemeinschaft Pöttsching zuständig
  3. Vertretung der Sektion
    Der Obmann der Sektion Fischerei wird aus dem Kreis des Vorstands der Seegemeinschaft Pöttsching, analog den entsprechenden Statuten der Seegemeinschaft Pöttsching und auf Vorschlag der Jahresversammlung der Fischer bestimmt.
    Im Bedarfsfall wird der Obmann der Sektion Fischerei durch den Obmann der Seegemeinschaft Pöttsching vertreten.
    Die Sektion Fischerei ernennt für die jeweilige Amtsperiode einen eigenen Schriftführer sowie einen eigenen Kassier aus ihrem Kreis. Beide müssen ordentliche Mitglieder der Sektion Fischerei sein und werden im Regelfall vom Obmann der Sektion Fischerei bestellt.
  4. Jahresversammlung
    Die Jahresversammlung der Fischer wird jährlich in zeitlicher Nähe zur ordentlichen Generalversammlung der Seegemeinschaft Pöttsching abgehalten. Bei Bedarf können auch jederzeit Besprechungen vom Obmann oder einem ordentlichen Mitglied der Sektion einberufen werden, der Obmann der Seegemeinschaft Pöttsching ist zur Jahresversammlung als stimmberechtigtes Mitglied einzuladen.
    Bei der Jahresversammlung berichtet der Obmann der Fischerei unter anderem über vergangen Besonderheiten, die Fangquoten, über etwaige Änderungen der Fischerei-Regeln, über den geplanten Jahresbesatz und legt Rechenschaft über die Gebarung.
    Es ist auch jeweils ein Prüfbericht über die Geschäftstätigkeit der Sektion (erstellt durch einen der bestellten Rechnungsprüfer der Seegemeinschaft) vor zu legen. Bei der Jahresversammlung ist auch die Gebarung und Leitung der Sektion Fischerei zu entlasten.
    Dem Obmann der Seegemeinschaft Pöttsching ist jährlich  - vor dem Besatz und vor der behördlich vorgeschriebenen Meldung -  ein Bericht der Jahresversammlung, insbesondere mit den Besatzplänen und der geplanten, behördlichen Meldung (Kopie der Meldung) vorzulegen.
  5. Aufgaben des Sektionsleitung
    Zu den Aufgaben der Sektionsleitung, insbesondere des Obmannes, gehören die: Ausarbeitung der jeweils gültigen Fischerei-Regeln und die Überwachung der Einhaltung dieser; weiters die Erfüllung aller behördlichen und gesetzlichen Verpflichtungen sowie die Einhaltung aller Auflagen des Pachtvertrages mit der Esterhazy Betriebs GmbH. Der Obmann der Sektion ist für die Tätigkeiten und Einhaltung aller Verpflichtungen der Sektion gegenüber den Behörden, gegenüber der Esterhazy GmbH und gegenüber dem Vorstand der Seegemeinschaft voll verantwortlich
    Der Fischerei-Obmann führt die Geschäfte der Sektion, organsiert dien Besatz und entsprechende Lieferanten, organisiert die Gebarung: wie Jahresbeitrag, Preis von Tageskarten; er verwaltet die Mitglieder, insbesondere durch Ausgabe von Fischereikarten, er erklärt nötigenfalls den Verfall von Fischereikarten - und ist verantwortlich für die Vergabe neuer Fischereikarten, er sorgt für Rundschreiben und für ein geregeltes Berichtswesen.
  6. Finanzgebarung
    Die Einnahmen Sektion entstehen im Wesentlichen durch Ausgabe von jährlichen Fischereikarten, von Tageskarten sowie durch Spenden. Mit den Einnahmen sind sämtliche Kosten der Fischerei zu begleichen, wie die Pachtkosten und der Besatz. Um jährliche Schwankungen auszugleichen ist die Haltung einer entsprechenden Reserve verpflichtend.
    Um den notwendigen hohen Standard der Fischerei in den Pöttschinger Seen aufrechterhalten zu können, ist der Obmann bei zu geringen Einnahmen verpflichtet, geeignete Maßnahmen (z.B. Aussetzen der Pachtkosten o.ä.) auszuhandeln und durchzusetzen.

Schlussbestimmungen
Änderungen der Geschäftsordnung der Sektion Fischerei der Seegemeinschaft Pöttsching bedürfen der Schriftform der Billigung des Vorstandes des Vereins Seegemeinschaft Pöttsching. Es gilt die Salvatorische Klausel.
Sept 2014